Was ist Padel? Über uns Kontakt Links Kooperationen
Startseite Was ist Padel? Padel in Deutschland

Was ist Padel?


Geschichte des Padel Padel in Deutschland Spielregeln

Impressum Rechtlicher Hinweis

Padel in Deutschland

Derzeitiger Stand des Padel-Sport in Deutschland


In Deutschland steckt der Padel-Sport noch in den Kinderschuhen. In der vergangenen Jahren sind einige Anlagen entstanden, so dass der Sport auf 17 Plätzen (Spanien: ca. 200.000 Plätze) in 11 Anlagen (Stand März 2015) ausgeübt werden kann.

Es gibt mit der Weile hat sich auch der deutschen Padelverband gegründet und mit ihm eine deutsche Nationalmannschaft. Derzeit wird der Sport von ca. 500 - 1000 aktiven Spieler betrieben (Spanien: ca. 1,5 Millionen aktive Spieler).

Aussicht


Padel ist ein "Gesellschafts-Sport". Nicht nur weil er vier aktive Teilnehmer erfordert, sondern vielmehr weil er leicht zu erlernen ist und von allen Generationen gespielt werden kann. Der Spassfaktor am Padel ist enorm.

Vorteile gegenüber dem Tennis:
Um beim Tennis einen zufriedenstellenden Spielfluss zu erhalten, sind die viele Spieltechnische Grundlagen erforderlich, weshalb sich beim Tennis erst nach mehreren Trainingseinheiten ein Spassfaktor einstellt.

Vorteile gegenüber dem Squash:
Squash ist eine enorm schnelle Sportart, die Kondition und eine hohe Beweglichkeit voraussetzt. Die Verletzungsgefahr (wie z.B. Umknicken) ist beim Squash erheblich grösser als beim Padel.


Diese Faktoren sollten den Padel-Sport in Deutschland genügend Aufschwung geben, um sich von einer Trendsportart zu einem Breitensport zu etablieren.

Eine Grundvoraussetung hierfür ist aber sicherlich auch der Mut von Sportcentern, Tenniscentern und Tennisvereinen dazu, in den Padel-Sport zu investieren. Sportartikelhersteller werden dann auf diesen Zug aufspringen und die Padel weiter promoten.